Geschichte des Urner Medienpreises

Der Urner Medienpreis wurde von der Genossenschaft Pro Journalismus Uri erstmals im Jahr 2007 vergeben.

Gewinner Urner Medienpreis 2017

Die Preise gingen an:
1. Rang: Martina Tresch mit dem Beitrag
„Als sich Frau Frühling in den Urschner Winter verliebte“, erschienen im Urner Wochenblatt vom 07. Januar 2017
2. Rang:  Bruno Arnold dem Beitrag
„Fasnacht ist strenge Erholung“, erschienen in der Urner Zeitung vom 27. Februar 2017
3. Rang: Doris Marty mit dem Beitrag
„Ohne heisses Wasser läuft nichts bei uns“, erschienen im Urner Wochenblatt vom 12. November 2016

Gewinner Urner Medienpreis 2016

Die Preise gingen an:
1. Rang: Mathias Fürst mit dem Beitrag
„Er weiss, was du letzte Nacht getan hast“, erschienen im Pfyyl vom 30.05.2015
2. Rang: Doris Marty mit dem Beitrag
„In seinem Rucksack hat es Platz für Anliegen“, erschienen im Urner Wochenblatt vom 21. November 2015
3. Rang: Christian Mattli mit dem Beitrag
„Mehr können wir uns nicht wünschen“, erschienen im Urner Wochenblatt vom
31. Juli 2015.

v.l. Doris Marty, Mathias Fürst, Christian Mattli (Foto: Urner Wochenblatt)

Gewinner Urner Medienpreis 2015

Die Preise gingen an:
1. Rang: Robert Bossart mit dem Beitrag
Hier darf gemeckert werden – Teil 1 und Hier darf gemeckert werden – Teil 2, erschienen am 22.06.2014 im Magazin Zentralschweiz am Sonntag
2. Rang: Erich Aschwanden mit dem Beitrag
Wo schon die Anfahrt Panikattacken verursacht, erschienen am 16.08.2014 in der Neuen Zürcher Zeitung
3. Rang: Bruno Arnold mit dem Beitrag
Choogä-n-ä gleerigi Diitschi, erschienen am 22.07.2014 in der Neuen Urner Zeitung

Robert Bossart, Gewinner (Foto: Urner Wochenblatt)

Gewinner Urner Medienpreis 2014

Die Preise gingen an:
1. Rang: Markus Arnold mit dem Beitrag
„Die Magie des kleinen Tales“, erschienen am 06.12.2013 im Pfyyl
2. Rang: Bruno Arnold mit dem Beitrag
„Auf zu neuen Ufern“, erschienen am 09.01.2014 in der Neuen Urner Zeitung
3. Rang: Martina Regli mit dem Beitrag
„Ein Leben im Kloster – aus Liebe zu Gott“, erschienen am 23.08.2013 im Pfyyl

preigewinner_2014
v.l. Bruno Arnold, Martina Regli, Markus Arnold (Foto: Urner Wochenblatt)

Gewinner Urner Medienpreis 2013

Die Preise gingen an:
1. Rang: Carmen Epp mit dem Beitrag
„Die unglaubliche Geschichte der Sara Collins“, erschienen im Urner Wochenblatt vom 05.01.2013
2. Rang: Daniel Schriber mit dem Beitrag
„Seit 83 Jahren Uris Nummer 1“, ein Portrait über Max Dätwyler, erschienen am 16.12.2012 in „Zentralschweiz am Sonntag“
3. Rang: Erich Herger mit dem Beitrag
„Peter Gisler sorgt für die richtige Stimmung“, erschienen im Urner Wochenblatt vom 24.11.2012

preisgewinner_2013
v.l. Erich Herger, Carmen Epp, Daniel Schriber

Gewinner Urner Medienpreis 2012

Die Preise gingen an:
1. Rang: Elias Bricker mit dem Beitrag
„‚Margritli‘ ist Danioths Teuerste“, erschienen in der Neuen Urner Zeitung vom 05.05.2011
2. Rang: Christian Mattli mit dem Beitrag
„Per Maus ins Haus“, erschienen in der „pfyyl“-Ausgabe vom 05.11.2011
3. Rang: Doris Marty mit dem Beitrag
„Ein Teil meines Herzens ist im Kanton Uri zu Hause“, erschienen im Urner Wochenblatt vom 23.07.2011

preisgewinner_2012
v.l. Doris Marty, Elias Bricker, Christian Mattli

Gewinner Urner Medienpreis 2010

Der Urner Medienpreis 2010 zum Thema „Fremd in Uri – Gast in Uri“ ging an Hans Arnold-Bonetti. Sein Beitrag über Carlo Borromeo –  „Ein liebwerter und geehrter Nachbar“ der Urner – erschien im Urner Wochenblatt vom 14. August 2010.

preisgewinner_2010
v.l. Othmar Kempf , Jury; Hans Arnold, Gewinner; Hermann Näf, Genossenschaft UW

Gewinner Urner Medienpreis 2009

Der Urner Medienpreis 2009 für das beste Interview ging an Ralph Aschwanden, Altdorf. Er verdiente sich diese Auszeichnung mit dem Interview, das am 02.05.2009 im Vorfeld der ersten Altdorfer Filmtage – im „pfyyl“, der Beilage des „Urner Wochenblatts“, erschienen ist. Das Interview trägt den Titel „Es ist ein wenig wie Nach-Hause-Kommen“.

preisgewinner_2009
v.l. Hermann Näf, Genossenschaft; Ralph Aschwanden, Gewinner (Foto: Urner Wochenblatt)

Gewinnerin Urner Medienpreis 2008

Der Urner Medienpreis 2008 zum Thema „Urner Köpfe“ wurde Brigitte Hürlimann, Zürich, verliehen. Sie wurde für ihren Beitrag „Das Wunder von Andermatt“ – Originalversion „Das Wunder von Andermatt“, der in der Neuen Zürcher Zeitung vom 16.05.2008 veröffentlicht wurde, ausgezeichnet.

preisgewinner_2008
Brigitte Hürlimann (Foto: Urner Wochenblatt)

Gewinner Urner Medienpreis 2007

Der Urner Medienpreis 2007 zum Thema „Kurionsitäten“ wurde Christian Mattli, Altdorf, für den in der Neuen Urner Zeitung vom 13.09.2007 publizierten Beitrag „Auf der Suche nach dem verlorenen Kraut“  verliehen.

preisgewinner_2007
v.l. Urs Häner, Auto AG Uri; Christian Mattli, Gewinner; Hermann Näf, Genossenschaft